»Aladin« lässt Besucher schwärmen

Ferienspielkinder führen kleines Musical auf der Freilichtbühne Nettelstedt auf

Musical-Workshop 2017 Freilichtbühne Nettelstedt

Nettelstedt (cm). In den Ferien wird auf dem Hünenbrink getanzt und gesungen. Nicht nur im aktuellen Abendstück »Schlager lügen nicht«. Was die Großen können, können die Kleinen nämlich schon lange: Seit sechs Jahren veranstaltet die Freilichtbühne in den Sommerferien regelmäßig Musical-Workshops für Kinder. Die Leitung hat die ausgebildete Musical-Darstellerin und Tanzpädagogin Anna Nasirov. Dieses Mal ging es – ohne fliegenden Teppich, aber mit viel Fantasie – mitten hinein ins Märchenland. »Aladin und die Wunderlampe« stand auf dem Programm.

Die Idee kam Anna Nasirov bei einem eigenen Musical-Besuch. »Ich habe mir in Hamburg eine Aladdin-Aufführung angeschaut und fand es so toll, dass ich sofort gedacht habe: Das wäre auch ein gutes Thema für einen Workshop.«

Natürlich in einer eigenen, etwas abgespeckten Version, denn für die Proben hatten Anna Nasirov und die zwanzig Kinder im Alter zwischen sechs und 14 Jahren nur drei Tage Zeit. Dabei erlebten die jungen Workshop-Teilnehmer hautnah mit, was sonst noch alles zu einer Theateraufführung gehört. Ein Kostümfundus, zum Beispiel. Wer nicht zufällig noch ein eigenes Kostüm vom letzten Karneval zu Hause hatte, wurde nämlich aus den Beständen der Freilichtbühne ausgestattet. Dann die Probenarbeit selbst: Tanzschritte einstudieren, Texte und Lieder lernen, das deutliche Sprechen üben. Kurz vor der Aufführung noch eine eigene Technikprobe, um die Mikros anzupassen und die Lautsprecher abzustimmen. Und schließlich die Hauptsache: Die ganz große Show. Die Präsentation ihres »Aladin«-Musicals vor einem begeisterten Publikum.

Musical-Workshop 2017 Freilichtbühne Nettelstedt

Unverkennbar orientalisch angehaucht: die Choreographie zu »Arabische Nächte« auf dem Hünenbrink. Foto: Cornelia Müller

»Ich fand’s toll«, schwärmte die siebenjährige Lena aus Rahden, die mit ihrer Oma zu den Zuschauern gehörte. »Eigentlich wollte ich nur ein bisschen zugucken. Aber ganz vielleicht könnte ich mir sogar vorstellen, einmal mitzumachen.«

So wie die sechsjährige Sandy, die eine der jüngsten Teilnehmerinnen des Workshops war. Sie hatte ihre Eltern während der Probenzeit ordentlich zappeln lassen. »Sie hat ein großes Geheimnis aus der Aufführung gemacht und gesagt: Das wird eine Überraschung«, erzählte Sandys Mutter Irina Epp. Die Überraschung ist Sandy und den anderen gelungen. »Das war richtig gut«, lobte ihre Mutter.

Eine weiterer Workshop im nächsten Jahr ist bereits fest eingeplant. Die Freilichtbühne denkt dabei auch an ihren eigenen Nachwuchs. »Ich bin jetzt schon von einigen Kindern angesprochen worden, die mich gefragt haben, wie man hier Mitglied werden kann«, berichtete Melle Fründ, Spielleiterin des Familienstücks schmunzelnd.

Aber selbst wenn es dann doch nicht so weit kommt: Ein Höhepunkt ihrer Ferien ist der Aladin-Auftritt für die Jungen und Mädchen ganz sicher gewesen.

Quelle: Lübbecker Kreiszeitung – Westfalen Blatt

Ausgabe vom 01.08.2017

Veröffentlicht am 1. August 2017 | Abgelegt unter Freilichtbühne |